Von der Scheune zum Kultursaal zum Kindergarten:
Der Siemer'sche Hof

Der Siemers’sche Hof wurde ursprünglich im Jahre 1757 als Reet gedecktes Bauernhaus erbaut. Nachdem das Gebäude 1870 abgebrannt war, errichtete Caspar Friedrich Siemers das bis heute erhaltene Gebäude. Es wurde 1878 fertig gestellt. Die Stadt Hamburg kaufte es nach dem Zweiten Weltkrieg, stellte den Resthof unter Denkmalschutz - und ließ ihn verfallen. 1999 erwarben die heutigen Besitzer, drei selbständige Handwerker, den Hof und restaurierten die Gebäude.

Ihre Idee: die ursprüngliche Symbiose von Arbeit und Kultur im alten Dorfkern Bergstedts wiederzubeleben. Sie hatten Erfolg: heute beherbergt der Hof Handwerksbetriebe, Geschäfte und Büros. Und die ehemalige Scheune wurde seit 2000 als Kultursaal für Veranstaltungen genutzt, die der Kulturverein Siemers’scher Hof e.V. organisierte. Allerdings rechneten sich die Veranstaltungen für den Verein nicht. Ende des Jahres 2011 stellte er seine Aktivitäten ein.

Für uns, den Hort Tigerente e.V., war dies ein Glücksfall. Wir waren nämlich gerade auf der Suche nach neuen Räumen für unseren Kindergarten. Denn im Rahmen der Ganztagsschulreform verliert der Verein ab Sommer 2012 seine Räume in der Grundschule Bergstedt. Was lag also näher, als dem Kindergarten im Siemers ́schen Hof, nur wenige hundert Meter von der Grundschule Bergstedt entfernt, eine neue Heimat zu bieten?



www.siemerscher-hof.com